Rathausbesuche nur mit Termin möglich

Persönliche Vorsprachen im Rathaus Kist sind zurzeit nur nach Terminvereinbarung möglich. Termine können Sie zu den üblichen Geschäftszeiten telefonisch oder per E-Mail vereinbaren. Um persönliche Kontakte zu vermeiden, nutzen Sie nach Möglichkeit andere Kommunikationswege (Telefon, E-Mail, Schriftverkehr).

Bitte sehen Sie von spontanen Besuchen ab. Ohne Termin können wir Sie leider nicht empfangen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Aktuelles aus der Gemeinde: Gemeinde Kist

Seitenbereiche

Aktuelles aus der Gemeinde

Volksbegehren "Abberufung des Landtags"

Artikel vom 13.10.2021

Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren auf Abberufung des Landtags (Eintragungsfrist vom 14. Bis 27. Oktober 2021)

1. Die Gemeinde Kist bildet einen Eintragungsbezirk. Es bestehen folgende Eintragungsmöglichkeiten:

Bezeichnung: Rathaus
Anschrift: Am Rathaus 1, 97270 Kist, Zimmer 12
Eintragungszeiten
Do., 14.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 18.00 Uhr
Fr., 15.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr
Sa., 16.10.2021: 10.00 bis 12.00 Uhr
Mo., 18.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Di., 19.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Mi., 20.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Do., 21.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 20.00 Uhr
Fr., 22.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr
Mo., 25.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Di., 26.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr
Mi., 27.10.2021: 08.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr

 

2. Jeder/Jede Stimmberechtigte kann sich nur in einem Eintragungsraum des Eintragungsbezirks eintragen, in dessen Wählerverzeichnis er/sie geführt wird. Die Stimmberechtigten haben ihren Personalausweis oder Reisepass zur Eintragung mitzubringen.

3. Stimmberechtigte, die einen Eintragungsschein besitzen, können sich unter Vorlage ihres Personalausweises oder Reisepasses in die Eintragungsliste eines beliebigen Eintragungsraums in Bayern eintragen.

4. Jeder/Jede Stimmberechtigte kann sein/ihr Stimmrecht nur einmal und nur persönlich ausüben. Stellvertretung ist unzulässig; es besteht keine Möglichkeit, die Eintragung brieflich zu erklären. Die Eintragung kann nicht zurückgenommen werden.

5. Wer sich unbefugt einträgt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis des Volksbegehrens herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft; der Versuch ist strafbar (§ 107a abs. 1 und 3 in Verbindung mit § 108d des Strafgesetzbuchs).

6. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration nach Art. 84 i.V.m. Art. 65 LWG, veröffentlicht im Staatsanzeiger Nr. 30 vom 30. Juli 2021:

Zulassung eines Volksbegehrens auf Abberufung des Landtags
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration
vom 27. Juli 2021 Nr. A1-1365-1-20

I.
Am 24. Juni 2021 wurde beim Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration die Zulassung eines Volksbegehrens auf Abberufung des Landtags beantragt.

Das Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration hat dem Zulassungsantrag stattgegeben und macht den Gegenstand des Volksbegehrens nach Art. 84 in Verbindung mit Art. 65 Abs. 1 und 2 des Landeswahlgesetzes (LWG), § 88 Abs. 1 Nr. 1 der Landeswahlordnung (LWO) bekannt:

II.
Volksbegehren auf Abberufung des Landtags

„Die unterzeichneten Stimmberechtigten begehren gemäß Art. 83 des Landeswahlgesetzes die Abberufung des Bayerischen Landtags.“

III.
Die Eintragungsfrist beginnt am Donnerstag, dem 14. Oktober 2021, und endet am Mittwoch, dem 27. Oktober 2021 (Art. 65 Abs. 1, 3 Sätze 1 und 2 LWG). Während dieser Zeit halten die Gemeinden Eintragungslisten zum Eintrag der Unterzeichnungserklärungen bereit; die Antragsteller des Volksbegehrens haben die Eintragungslisten den Landratsämtern und kreisfreien Gemeinden bis spätestens 29. September 2021 zuzuleiten (Art. 68 LWG, § 78 LWO). Die Gemeinden machen nach Empfang der Eintragungslisten bekannt, wann und wo Eintragungen für das Volksbegehren geleistet werden können (§ 79 Abs. 1 LWO). Die Eintragungslisten für das Volksbegehren werden in allen Gemeinden Bayerns aufgelegt.

Als Beauftragter des Volksbegehrens wurde Herr Joachim Layer (Anschrift: Starzell 29, 84432 Hohenpolding; Tel. 08084/5031266; E-Mail:j.layer@t-online.de),

als sein Stellvertreter Herr Karl Hilz (Anschrift: Zeitlerstr. 3, 80995 München; Tel. 089/1402591; E-Mail: karl.hilz@hilz-muenchen.de) benannt (Art. 63 Abs. 2 Satz 1 LWG).

 

BEANTRAGUNG eines Eintragungsscheins
Die Briefwahl ist mit einem Eintragungsschein nicht möglich! Mit dem Eintragungsschein können Sie

  • sich in einer anderen Gemeinde in Bayern eintragen,
  • eine Hilfsperson mit der Eintragung beauftragen, wenn sie während der gesamten Eintragungszeit wegen Krankheit oder körperlicher Behinderung (auch soweit diese Krankheit oder Behinderung altersbedingt ist) nicht oder nur unter unzumutbaren Schwierigkeiten in der Lage sind, einen Eintragungsraum aufzusuchen. Dies ist auf dem Eintragungsschein eidesstattlich zu versichern. Bei anderen als den genannten Gründen (z. B. bei urlaubs- oder berufsbedingter Abwesenheit) kann eine Hilfsperson mit der Eintragung nicht beauftragt werden! Durch eine dennoch abgegebene (falsche) eidesstattliche Versicherung macht sich der Stimmberechtigte strafbar.

    Wer den Antrag für eine andere Person stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass sie/er dazu berechtigt ist. Bei der schriftlichen Antragsstellung muss dem Antrag der Nachweis als Anlage beigefügt werden.

Antrag auf Erteilung eines Eintragungsscheins (es öffnet sich eine pdf-Datei) (PDF-Datei)